Suche
  • mario8272

Als Profi-Schlagzeuger in allen Musikgenres zu Hause

Veröffentlicht am 27 November 2019 von Verena Arnold


Beim Schlagzeugspielen hat Mario Von Holten nichts dem Zufall überlassen. Seit seiner frühen Jugend beschäftigt er sich mit diesem Instrument. Später studierte er an der Zürcher Hochschule der Künste (ZHdK) klassisches Schlagzeug und schloss das Lehr- sowie das Konzert-Diplom mit Auszeichnung ab. Heute unterrichtet Mario Schülerinnen und Schüler am Schlagzeug, und lebt von seinen Auftritten als Musiker.

Geboren wurde Mario in Sterling/USA. Seine Eltern zogen mit ihm und seinen drei Geschwistern bald darauf nach Uster in der Schweiz. Mario wurde zunächst Zimmermann und war danach noch 1,5 Jahre in diesem Beruf tätig. Er bestand die Aufnahmeprüfung ins Schweizer Armeespiel. In der Rekrutenschule hatte er acht Stunden pro Tag Zeit, um sich auf dem Schlagzeug weiterzuentwickeln. Da wurde ihm klar, in welche Richtung sein Berufsleben weitergehen würde.

Als selbstständiger Musiker spricht Mario in seinem Privatunterricht Jugendliche und Erwachsene an, die entweder das Schlagzeugspiel neu erlernen oder dabei weiterkommen wollen. Außerdem spielt der 37-Jährige in diversen Bands, Orchestern und Musicalproduktionen. Für weitere Angebote aus der freien Musikszene ist Mario immer offen.

Unser Interviewpartner und Schlgazeugspieler Mario Von Holten


Wann hast du mit dem Schlagzeugspielen begonnen? Wann war dein erstes wirklich wichtiges Konzert?

Ich habe als 10-Jähriger mit dem Schlagzeugunterricht begonnen. Zuerst nur mit Snare Drum und einigen Töpfen von zu Hause, danach bald mit einem kompletten Drumset. Nach etwa ein bis zwei Jahren wurde ich bereits von der örtlichen Jugendmusik aufgenommen. Dort waren aber noch zwei Schlagzeuger, die zehn Jahre älter waren als ich. Nach einem Jahr kam ich in die erste Probe nach dem Sommer und ganz unerwartet waren beide anderen Schlagzeuger nicht mehr da. Daraufhin wurde ich ein wenig ins kalte Wasser geworfen und musste alle Stücke selber begleiten. Beim ersten großen Konzert musste ich beim Stück „Conquest of Paradise“ allein auf der Snare Drum beginnen. Das war mein erster großer Moment.

Wann habt Ihr Eure Band gegründet? Was hat Euch dazu inspiriert, zusammen Musik zu machen?

Den Pianisten Chris Conz kenne ich schon seit meinem zehnten Lebensjahr. Ich ging mit seiner Schwester zur Schule. Kurze Zeit später spielten wir das erste Mal zusammen. Wir waren beide von der Musik fasziniert und ich ließ mich von seiner gespielten Jazz-Musik der 20er und 30er Jahre anstecken. Zu Beginn spielten wir zu zweit. Mit der Menge der Auftritte kam ein wenig später noch ein Kontrabassist hinzu. Mittlerweile spielen wir auch mit Sängern, Saxofonisten und Posaunisten. Außerdem spiele ich noch in anderen Blues- und Jazz-Formationen.

Warum hast du das Instrument ausgewählt, das du jetzt hast? War es eine Preisfrage oder eine Vorliebe für den Stil, Modell oder Marke?

Ich spiele TAMA-Drums, Meinl-Becken, Remo-Felle und nutze Rohema-Drumsticks. Für mich war TAMA immer die stärkste und vielseitigste Marke, deshalb habe ich mich dafür entschieden. Die Meinl-Becken haben mich auf der Musikmesse in Frankfurt sehr angesprochen. Die Byzance-Modelle haben mich so überzeugt, dass ich keine anderen mehr spielen möchte. Bei den Rohema-Drumsticks wurde ich erst ein wenig später fündig. Die Firma Rohema bietet eine riesige Auswahl und die Qualität ist top. Sie erfüllen Wünsche bezüglich Länge, Kopf und Holz der Sticks.

Welche musikalischen Genres hörst du am liebsten? Und welche spielst du am liebsten?

Ich höre fast alle Genres gern. Je nach Emotionen, Stimmung oder Tageszeit die einen lieber als die anderen. So höre ich zum Beispiel am Morgen gerne Latin, während ich klassische Musik zum Entspannen nutze. Für sportliche Aktivitäten darf es Rock bis Metal sein und um mich weiterzuentwickeln Jazz-Musik. Beim Spielen ist es ziemlich ähnlich. Ich spiele zwar meist Blues & Jazz, jedoch spiele ich auch sehr gern Pop- und Rock-Musik.

Mario spielt TAMA-Drums, Meinl-Becken, Remo-Felle


Vollblut-Drummer in Blues- und Jazz-Formationen

Mario Von Holten, geboren in den USA und aufgewachsen in der Schweiz, liebt Musik über alles. Je nach Tageszeit und Stimmung darf es Latin, Klassik oder auch Rock sein. Jazz-Musik hört der 37-jährige Schlagzeuger, um sich weiterzuentwickeln. Als ganz junger Drummer hatte er seinen ersten großen Auftritt, als er „Conquest of Paradise“ allein auf der Snare Drum beginnen durfte. Mario Von Holten spielt TAMA-Drums, Meinl-Becken, Remo-Felle und Rohema-Drumsticks – auch bei Auftritten mit seiner Band.


Quelle: https://www.prontopro.ch/de/blog/als-profi-schlagzeuger-in-allen-musikgenres-zu-hause/

9 Ansichten0 Kommentare